April 19, 2021

Wer unternehmerisch überleben möchte, sollte digital durchstarten!

Deutlicher Nachholbedarf bei digitalen Möglichkeiten

Während andere Länder wie China oder Israel echte Spitzenreiter in den Bereichen Künstliche Intelligenz und digitaler Technologien sind, hinkt Deutschland nach wie vor hinterher. Das zeigt sich beispielsweise an der von der Bundesregierung in Auftrag gegebenen Corona-Warn-App. Diese kostete fast 70 Millionen Euro und weist hinsichtlich des Nutzens und technischem Knowhow dennoch eklatante Lücken auf. Kein Wunder also, dass es beim Einzelhandel in Deutschland nicht viel besser aussieht. Im Jahr 2020 erschien etwa die zweite IHK-ibi-Handelsstudie. In dieser befragten die Forscher der Universität Regensburg über 1.400 Einzelhändler hinsichtlich Produktmanagement, IT-Sicherheit und digitalen Methoden. Dabei gaben 78 Prozent der Befragten an, dass sie kein expliziertes Budget für Digitalisierungsmaßnahmen eingeplant haben. Unter denjenigen Unternehmen, die ein solches Budget in ihrem Finanzierungsplan vorgesehen haben, macht dieser aber bei knapp der Hälfte lediglich zwischen einem und zehn Prozent des Gesamtbudgets aus.

Digitalisierung ist weit mehr als ein Online-Shop

Wer digital gut aufgestellt sein möchte, braucht weit mehr als nur einen Verkauf auf digitalen Kanälen wie etwa über einen Online-Shop. Zum Webdevelopement gehört vor allem auch ein gut funktionierendes Back-Office, welches Produkt- und Kundendaten gut verarbeitet und hilfreiche Tools zur Verfügung stellt.

Unsicherheit und fehlendes Budget bei kleinen Einzelhändlern

Gerade die kleinen Unternehmen haben ihre Schwierigkeiten, sich ausreichend digital aufzustellen. Das liegt meist schon alleine daran, dass es an finanziellen Mitteln, fachlich versierten Mitarbeitern und Zeit fehlt. Auch wenn das Wissen über digitale Möglichkeiten in den Betrieben zugenommen hat: Größere Unternehmen können aus einem größeren Pool an Wissen profitieren und liegen damit deutlich vor den kleinen Einzelhändlern. Hier braucht es Schulungen, Fördermaßnahmen und einen treuen und professionellen Partner an der Seite. Das ist vor allem auch deshalb wichtig, weil viele Unternehmen rechtliche Unsicherheiten als Hindernis wahrnehmen. So besteht Unsicherheit in den Bereichen Informationspflichten und Datenschutz. Hier nehmen viele Unternehmen lieber Abstand von komplexen digitalen Technologien, aus der Angst heraus, gegen geltende Gesetze zu verstoßen und sich Probleme einzuhandeln.

Wir machen digitalen Fortschritt möglich

Die Sorgen und Ängste der Einzelhändler sind uns durch unsere langjährige Arbeit bestens bekannt. Daher setzen wir bei unseren Angeboten vor allem darauf, sowohl große als auch kleine Unternehmen ohne Stress zu digitalisieren. Dabei gelingt es uns, digitale Methoden und die damit verbundenen Maßnahmen verständlich zu machen. So können auch kleine Unternehmen und deren Mitarbeite verstehen, welche Ideen hinter unseren Konzepten stecken und in Zukunft mit den Anwendungen im Zuge von Developement arbeiten. Gerade die jetzige Situation zeigt, wie wichtig es ist, sein Unternehmen digital auszurichten. Wer in den vergangenen Jahren investiert hat, ist jetzt der Gewinner der Krise, während die Einzelhändler meist traurig aus der Wäsche schauen. Die Vorteile unserer Leistung daher noch einmal im Überblick: Wir bieten:

• effizientes Digitalisieren
• leichte Anwendung auch durch Laien
• einfache Sprache für jedermann und jedefrau
• digitale Konzepte von kleinen und großen Unternehmen
• Wettbewerbsvorteil durch digitales System
• Umsatzsteigerung durch digitale Angebote
• deutliche Erleichterung bei Kundenservice

Ein gutes CRM-System für die Bindung zum Kunden

Insbesondere CRM-Systeme gehört zu den wichtigen und vorteilhaften Features für kleine und große Unternehmen. Wir wissen von unserem eigenen Kaufverhalten, dass uns eine kurze Zeitspanne zwischen Bestellung und Zustellung glücklich macht. Wenn ein bestelltes Produkt hingegen mehrere Tage oder gar Wochen unterwegs ist, sind wir eher unzufrieden. Gleiches gilt auch für einen guten Kundensupport und einen einfachen Rückversand bei defekten Artikeln. Ein gutes CRM-System vereint all diese Funktionen und Möglichkeiten an einer Stelle. Das erleichtert die Arbeit von Einzelhändlern enorm. Zudem speichern die Systeme die relevanten Informationen datenschutzkonform ab. Das erlaubt es den Unternehmen, zielgruppengenaue Angebote vorzubereiten und zu versenden.

Marketing via E-Mail wird immer wichtiger

Der digitale Fortschritt hält auch einige Vorteile in Sachen Marketing bereit. So speichern die CRM-Systeme die relevanten Informationen. So können die Unternehmen sehr individuelle Werbe-Emails versenden und die Chance auf einen dadurch erzielten Verkauf erhöhen. Dabei muss natürlich darauf geachtet werden, dass solche Aktionen sehr vereinzelt und in Maßen angewendet werden, da Kunden sonst von einer Flut an Nachrichten im Postfach genervt sein könnten. Allgemein ist individuelles Marketing mittels E-Mails aber eine hervorragende Möglichkeit für Unternehmen. Anstatt das Budget in Flyer, Anzeigen oder Plakate zu investieren, können Menschen, die bereits Kontakt zur den Produkten oder Dienstleistungen hatten, ganz gezielt angesprochen werden. Ein weiterer Vorteil dabei: Dank des CRM-System laufen diese Wege des Marketings automatisiert und voreingestellt. Hier muss also kein Mitarbeiter mehr stundenlang E-Mails vorbereiten und manuell versenden.

Weigerung gegen digitale Methoden aus Trotz ist gefährlich

Es gibt einige Einzelhändler, die den neuen digitalen Möglichkeiten sehr kritisch gegenüberstehen. Gerade kleine Unternehmen fürchten dabei oft, dass Ihr Unternehmen auf Dauer nicht mit den großen Playern wie Onlineshopping-Anbietern mithalten können und aussterben. Auch fürchten viele Unternehmer, dass eine persönliche Kundenberatung in den Geschäften vor Ort dadurch verdrängt werden. Das mag tatsächlich auf die Dauer betrachtet der Fall sein. Allerdings muss dabei klar sein, dass sich der technische Fortschritt nicht aufhalten lässt. Weltweit werden immer neue digitale Möglichkeiten entwickelt – sie haben natürlich auch Einfluss auf dem Handel. Sich also aus Trotz gegen digitale Anwendungen zu stellen, ist gefährlich für die eigene Firma. Niemand weiß, wie es in Deutschland nach der Pandemie weitergehen wird. Expertinnen und Experten sind aber bereits jetzt davon überzeugt, dass eine Normalität wie wir sie früher kannten, nicht zu erwarten ist. Digitale Konzepte werden in naher Zukunft also noch einmal einen ordentlichen Boom erleben. Wer als Unternehmen überleben möchte, sollte also nicht damit warten, sich mit den digitalen Möglichkeiten zu beschäftigen.

Fazit: Deutsche Unternehmen müssen mutiger werden

Die Statistiken und Umfrage wie eingangs aufgeführt zeigen: Deutschland hat dringenden Nachholbedarf im Bereich des digitalen Fortschritts. Dabei ist es für Einzelhändler enorm wichtig, sich nun digital aufzustellen. Das bedeutet nicht etwa einen Facebook-Kanal zu erstellen und einen Online-Shop aufzumachen. Stattdessen braucht es ein durchdachtes Konzept und professionelles Developement. Dabei reicht es nicht, den Lockdown und die Pandemie einfach auszusitzen und auf eine Realität wie zuvor zu hoffen. Die Welt ist nicht stehen geblieben und entwickelt sich auch nach dem Lockdown weiter. Wer unternehmerisch überleben möchte, sollte nun digital durchstarten. Gerne stehen wir beratend zur Seite, wenn es um die besten technischen Maßnahmen für Unternehmen geht – egal, ob Großkonzern oder kleiner Familienbetrieb in der Innenstadt.

Ich bin ein Technologie & Innovation begeisterter junger Unternehmer aus Frankfurt. Das Ziel? Europa digitalisieren.

Weitere unserer Blogbeiträge